Besucherzahl: 142594

VERA - Vergleichsarbeiten

Das Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) unterstützt die Arbeiten der Länder in der Bundesrepublik Deutschland in der Sicherung und kontinuierlichen Weiterentwicklung von Bildungserträgen im Schulsystem.

Kernanliegen des IQB sind die Weiterentwicklung, Operationalisierung, Normierung und Überprüfung von Bildungsstandards. Die Arbeiten hierzu geschehen in enger Abstimmung mit den Ländern sowie allen etablierten nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen, Verbänden und Institutionen im Bereich der schulischen Bildung.

Was ist "Vera", und was hat das IQB damit zu tun?

Jedes Frühjahr werden in den 3. und 8. Klassen der allgemeinbildenden Schulen in Deutschland parallel Tests in bestimmten Fächern geschrieben. Auch die deutschsprachige Gemeinschaft in Belgien sowie Südtirol setzen seit 2010 Bestandteile der Tests in den 3. Jahrgängen ihrer Schulen ein.

Ziel: Unterrichtsentwicklung

Vera dient vor allem der Unterrichtsentwicklung, besonders mit Blick auf die nationalen Bildungsstandards. Diese formulieren erwartete Leistungen der Schülerinnen und Schüler zum Schulabschluss bzw. Schulübergang. Durch die Ergebnisse der Vera-Durchgänge, die 1 bzw. 2 Jahre vor der Abschlussklasse durchgeführt werden, erhalten die Lehrkräfte Erkenntnisse über die Stärken und Schwächen ihrer Klassen auch im Bezug auf die Bildungsstandards. Entsprechend dieser Ergebnisse kann der Unterricht durch die Lehrkräfte beibehalten, angepasst oder in bestimmten Domänen ausgebaut werden.

Zuständig: Die Länder

Zuständig für die Durchführung sind die Länder. Sie organisieren die Vorbereitung, den Ablauf, die Auswertung und die Ergebnisrückmeldung in jeweils eigener Verantwortung und haben dabei unterschiedliche Regelungen getroffen. Auch der Testumfang und die einbezogenen Testaufgaben können den eigenen Bedürfnissen und Besonderheiten der Länder angepasst werden. Aufgrund unterschiedlicher Vorläuferprojekte variiert zudem die Bezeichnung - z. B. als "Vergleichsarbeiten", "Kompetenztest", "Diagnosearbeiten" oder "Lernstandserhebung". Es gibt jedoch Rahmendaten und Abläufe, die für alle Länder gleich oder ähnlich sind.

Testentwickler: Das IQB

Unter Federführung des IQB werden die Testaufgaben länderübergreifend von Lehrkräften erarbeitet, von Fachdidaktikern an Hochschulen überprüft und bewertet sowie von wissenschaftlichen Testspezialisten (IQB) vor dem flächendeckenden Einsatz empirisch mit jeweils mehreren hundert Schülerinnen und Schülern auf Eignung und Schwierigkeit überprüft. Für den tatsächlichen Durchgang werden nur die Aufgaben eingesetzt, die sich in diesem Verfahren bewährt haben. Mit diesen didaktisch und statistisch abgesicherten Aufgaben stellt das IQB die finalen Testhefte zusammen.

Testbereiche und Dauer

Für jeden Durchgang werden neue Aufgaben entwickelt und in neuen Testheften zusammengestellt; die Testdomänen (Bereiche) werden zuvor von den Ländern gemeinsam mit dem IQB festgelegt.

Vera-3

Mathematik und Deutsch 30- bis 60-minütige Bearbeitungszeit, jeweils zwei Domänen, d.h. Testbereiche (für Mathematik 2010 wurden "Zahlen und Operationen" sowie "Daten, Häufigkeit, Wahrscheinlichkeit" und für Vera-3 Deutsch "Lesen" und "Rechtschreibung" getestet).



Termine für das Schuljahr 2013/2014 (länderübergreifend):

13.05.2014 Mathematik
20.05.2014 Deutsch (1.Tag)
22.05.2014 Deutsch (2.Tag)

Die Hefte aus den vergangenen Jahren können auf den Seiten der Universität Landau abgerufen werden:
www.projekt-vera.de (Materialien)

weitere Informationen für Eltern



Zurück...